Ausflugsziele in der Dübener Heide und rund um den Ochsenkopf

Ausgedehnte Waldgebiete, unberührt erscheinende Moore und beschauliche Kleinstädte in hügligen Endmoränen stehen in einem faszinierenden Spannungsfeld zur Bergbaufolgelandschaft mit ihren großen und kleinen Seen gegenüber. Darin hat wiedererstandene Wildnis ebenso ihren Platz, wie die umweltschonende Nutzung durch Tourismus, Gewerbe, Land- und Forstwirtschaft.

Neben unzähligen Wanderungen rund um den Ochsenkopf können Sie auch viele Ausflüge in die nähere Umgebung machen. Wir haben Ihnen hier einige empfehlenswerte Ausflugsziele zusammengestellt. Für Fragen und weitere Empfehlungen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern persönlich zur Verfügung.

Alle Ausflugsziele in Google Earth Link zu Google Earth (Google Earth muss installiert sein) finden Sie hier.

Bad Düben

Bad Düben

Bad Düben hat eine mehr als 1.000-jährige Geschichte und ist Namensgeber des Naturparks Dübener Heide. In Bad Düben finden Sie Sehenswürdigkeiten wie die Burg Düben mit dem Heimatmuseum, die historische Schiffsmühle auf der Mulde, das Rathaus (zur vollen Stunden zwischen 9 - 18 Uhr treffen zwei Ziegenböcke am Rathausturm symbolisch aufeinander) und vieles mehr. Radeln Sie über den Muldentalradwanderweg oder spazieren Sie über den Moorlehrpfad am Kurpark, dem ältesten Kurpark Deutschlands. (ca. 20km)

www.bad-dueben.de

Bad Schmiedeberg

Bad Schmiedeberg

Im Herzen des Naturparks Dübener Heide, umschlossen von Kiefern und Mischwäldern, liegt das kleine Städtchen, das seit 1878 den Kurortstatus besitzt. Bad Schmiedeberg zeichnet sich besonders durch die geografische Lage mitten in der Dübener Heide und der industriefreien unmittelbaren Umgebung aus.
Zahlreiche Bauwerke wie die evangelische Stadtkirche von 1453, das Jugendstil-Kurhaus aus dem Jahr 1908, der Kaiser-Wilhelm-Turm von 1910 oder das Bundesradfahrerdenkmal laden zur Besichtigung ein. (ca. 20km)

www.bad-schmiedeberg.de

Bergwitzsee

Bergwitzsee

In der Dübener Heide befinden sich viele Seen. Einer davon ist der klare Bergwitzsee mit einem naturnahen und familienfreundlichen Campingpark. Er lädt zum baden und relaxen ein. Genießen Sie die ruhige Lage und entspannende Atmosphäre, erholen Sie sich in dieser herrlichen Landschaft, in der der Biber zu Hause ist. (ca. 13km)

www.bergwitzsee.de

Das Bauhaus in Dessau

Dessau

Dessau ist als Bauhaus-Stadt weltbekannt. Das Bauhaus Dessau ist ein Gebäudekomplex, der ursprünglich 1925 bis 1926 f ür die Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus entstand.
Desweiteren finden Sie in Dessau zahlreiche Theater, Museen, Denkmäler, Kirchen und andere historische Gebäude.
Dessau war auch Hauptstadt und Residenz des Fürsten- und späteren Herzogtums Anhalt-Dessau und Anhalt. (ca. 29km)

www.dessau.de

Ferropolis

Ferropolis

Die Stadt aus Eisen ist ein Industriemuseum und Veranstaltungsort nahe Gräfenhainichen östlich von Dessau auf einer Halbinsel im ehemaligen Tagebau Golpa-Nord. Ferropolis ist Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH).
Die ungewöhnliche Kulisse wurde und wird von vielen Künstlern geschätzt. Beispielsweise traten hier Metallica, die Böhsen Onkelz, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und die Puhdys auf. Auch für Festivals und für klassische Musikaufführungen wird die „Stadt aus Eisen“ genutzt. (ca. 14km)

www.ferropolis.de

Königssee

Königssee

Inmitten des Naturparks Dübener Heide, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet in der mitteldeutschen Tiefebene, finden Sie den Königssee. Nach 3 km (ca. 45 min. zu Fuß) von unserem Haus aus, erreichen Sie den idyllisch gelegenen See auf bequemen Waldwegen. Der See und der angrenzende Campingplatz sind ein Idyll für Naturliebhaber. Viele kleine und größere Seen, mitten im Wald gelegen, laden zum baden und angeln sowie zum Pilze sammeln ein. Gut ausgeschilderte Wander- und Radwege verlocken zu ausgedehnten Touren durch die herrliche Natur und bringen Erlebnis und Erholung zugleich. (ca. 3 km)

www.camping-koenigsee.de

Lutherstadt Wittenberg

Lutherstadt Wittenberg

Genießen Sie das Flair von Reformation und Renaissance. Bummeln Sie durch die Altstadt und erleben Sie die steinernen Zeitzeugen wie z.B. die Schlosskirche mit der weltberühmten Thesentür und den Gräbern Luthers und Melanchthons. Gehen Sie zu den Höfen von Cranach, zur Stadtkirche mit dem Cranach-Altar oder zu den Häusern von Luther und Melanchthon. Die Wittenberger Altstadt: ein einzigartiges Freilichtmuseum, um Weltgeschichte zu erleben. (ca. 24km)

www.wittenberg.de

Schloss Orianienbaum

Oranienbaum

In Oranienbaum finden Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Schloss Oranienbaum mit der Orangerie, dem Park und dem Chinesischen Garten, die Barockkirche, einen Denkmalpfad mit 29 Stationen in der Innenstadt, den historischen Marktplatz mit dem schmiedeeisernen Orangenbaum, dem Wahrzeichen der Stadt sowie eine Innenstadt im holländischen Baustil des 19.Jh. (ca. 16km)

www.oranienbaum.de

Pouch mit Muldestausee

Pouch

Pouch liegt zwischen dem Muldestausee und dem Bernsteinsee (Goitzsche). Auf der Halbinsel Pouch entstand zwischen 1989 und 2000 mit einer Fläche von 60 km² das weltweit größte Landschaftskunstprojekt.
Das Schloss, der „Rote Turm“ und die im 13. Jahrhundert aus Feldsteinen erbaute Kirche mit einem Altargemälde (wahrscheinlich) von Lucas Cranach sind weitere Sehenswürdigkeiten. (ca. 27km)

www.gemeindepouch.de

Wasserschloss Reinharz

Reinharz, Wasserschloss

Der von barocken Wasserschlössern stets ausgehende besondere Reiz nimmt in Schloss Reinharz mit seinem Landschaftspark und dessen Einbettung in das Landschaftsschutzgebiet der Dübener Heide seine unverwechselbare Gestalt an.
Das Schloss und der Park wurden zwischen 1690 und 1701 durch den sächsischen Erbmarschall Heinrich Löser errichtet und gehören zum Netzwerk Gartenträume Sachsen-Anhalt. Es liegt am Radfernweg Berlin–Leipzig. 1998 wurde die Anlage privatisiert. Ein Teil der Wirtschaftsgebäude und des Schlossareals wurde 1999 zur Nutzung für gemeinnützige künstlerische und kulturelle Zwecke übernommen und renoviert. Zwei Ausstellungssäle, Künstlerateliers, Fachbibliothek zur bildenden Kunst, ein Skulpturenpark und Dokumentationszentrum mit Redaktion sind entstanden. (ca. 19km)

www.schloss-reinharz.de

Wörlitzer Park

Wörlitzer Park

Der Wörlitzer Park in Wörlitz ist ein bedeutender Teil des „Dessau-Wörlitzer Gartenreiches“, das in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter der Regentschaft von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740–1817) geschaffen wurde. Der Park wurde von 1769 bis 1773 angelegt und bis 1813 erweitert; er gilt als einer der ersten und größten deutschen Landschaftsparks nach englischem Vorbild. (ca. 22km)

www.woerlitz-information.de

Textauszüge teilweise aus Wikipedia.
Fotos:
Dessau Bauhaus (Hjochheim (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons)
Burg Düben (Jwaller (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons)
Bergwitzsee (Ködermaus (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons)
Ferropolis (Volker Henze (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons)
Oranienbaum (Mey2008 (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons)
Pouch (M_H.DE (Eigenes Werk) [GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons)
Reinharz (© Förderverein Schloss "Reinharz" e.V.)

Waldschänke „Am Ochsenkopf“ | Helga Lipinski | Ochsenkopf 59 | D - 06901 Kemberg/OT Gniest | ( +49 (0) 3 49 21 - 2 02 81

Impressum | Datenschutzerklärung | A.B.GrafiX | Grafik- & Webdesign